Team_Rieffenstahl_1

Angelika Rieffenstahl

  • Fachwirtin für ambulante Versorgung
  • Endokrinologie Assistentin DGE,
  • Praxismanagerin, QM-Beauftragte,
  • Betriebliche Datenschutzbeauftragte,
  • Ernährungsmanagerin, Impfassistentin

curriculum vitae

  • 2015 Fachwirtin f. amb. med. Versorgung
  • seit 2008, betriebliche Datenschutzbeauftragte
  • seit 16. August 2007, Praxismanagerin im MVZ Uhlandstraße, Berlin
  • 01.März 2006 bis 15. August 2008 IFLB Dr. Skoblo Berlin, MTA im RIA-Labor
  • 01. Januar 2006, Praxis f. Prävention Prof. Moltz Berlin, Ltd. MTA ( Andrologie ), Gesundheitsberaterin, Orthomolekulare Therapeutin
  • 01. November 2005 bis 28. Februar 2006, Laborzentrum Berlin, Ltd. MTA im RIA-Labor und Immunologie
  • 01. Januar 1984 bis 31. Dezember 2005, leitd. MTA bei der Niedergelassenen Endokrinologe Berlin, Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Prof. Dr. L. Moltz
  • 01. März 1983 bis 31. Dezember 1983, Freie Universität Berlin, Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie, Sterilität und Familienplanung bei Prof. Hammerstein, als MTA
  • 01. Dezember 1981 bis 28.Februar 1983, Institut für Psychologie/Abt. Zoologie Berlin, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Forschungsvorhaben, als CBTA
  • 01. August 1981 bis 30. November 1981, Bundesgesundheitsamt Berlin, Institut für Wasser- , Boden- und Lufthygiene, Forschungsvertrag, als CBTA

Aus- und Weiterbildung

  • 2016 Fachberaterin für Darmgesundheit
  • März 2009, Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen, 1. Teil Dienstleistungsfachwirtin (IHK)
  • Januar 2009, Sachkundelehrgang gemäß §4(§) der MPBetreibV) für die Instandhaltung von Medizinprodukten in der ärztlichen Praxis
  • November 2008, S-Lizenz Entspannungstraining (Rahmen d. IST-Ausbildung Wellnesstrainer)
  • September 2008, Hygiene f. Personal und Patienten
  • März 2008, Praxismanagement erfolgreich bestanden
  • März 2008, S-Lizenz Ernährungsberatung ( Rahmen d. IST-Ausbildung Wellnesstrainer)
  • 08. März 2008, Geräte- und Methodenevaluierung
  • 25. bis 29. Februar 2008, Fachfortbildung Ernährungsmanager
  • 15. bis 17. Februar 2008, Praxismanagementkurs (Modul 2, Erfolgreiches Praxismarketing, patientenorientierte Kommunikation)
  • 25. bis 27. Januar 2008, Praxismanagementkurs (Modul 1, Personalmanagement und Mitarbeiterführung)
  • 27. November 2007, Aktualisierung der Fachkunde (Kenntnisse, Strahlenschutz)
  • 22. September 2007 + 17. Oktober 2007, Impfassistentin
  • 02. Juni 2007, Theorie und Praxis der Spiroergometrie Fortgeschrittenenkurs, Berlin DRK-Klinik
  • 28. April 2007, Theorie und Praxis der Spiroergometrie Grundkurs, Berlin DRK-Klinik,
  • 27. November bis 08. Dezember 2006, Fachkraft f. Molekularbiologie ( Gläsernes Labor ) mit Prüfung beim TÜV
  • 04. November 2006, Spermiogrammkurs Dr. Bloechle
  • 18. + 19. November 2005, Aminosäuren Intensiv Symposium
  • 07. August 2005, Ausbildung zum Nordic Walking & Walking Coach
  • 01. Juni 2005, Erstellung eines Basis-Spermiogramms und deren therapeutische Relevanz, Berlin-Brandenburgische Andrologische Gesellschaft e.V.
  • 25. bis 27. Februar 2005, Neue Therapiestrategien durch Aminosäuren- und Proteintherapie in Prag, FOM
  • 04. + 05. Dezember 2004, Akupunktur-Praxiskurs
  • 13. + 14. November 2004, Akupunktur-Grundkurs 1, Einführung, Meridiane u. Punkte 1
  • 23. Juli 2004, Prüfung Endokrinologie-Assistentin DGE erfolgreich bestanden
  • 18. Februar 2004, Diplom für orthomolekulare Medizin bestanden
  • 17. Februar 2004, DGE Fortbilden Endo.-Assistentin
  • 30. + 31. Januar 2004, BRT / Tensor-Testtechnik
  • 28. + 29. Januar 2004, BRT / Allergie, Biophysikalische Test- und Therapiesystematik bei Allergien und Unverträglichkeiten
  • 26. + 27. Januar 2004, BRT / Therapiesystematik mit patienten- und substanzeigenen Frequenzmustern in der Humanmedizin
  • 05. + 06. Dezember 2003, BRT / EAP-Kurs Fa. Regumed
  • 10. + 11. Oktober 2003, B-Diplom / FOM; Immunologie
  • September 2003, A-Diplom Teil 3 / FOM (Orthemolekulare Therapeutin ) in München
  • September 2003, Bioresonanz Grundkurs
  • Mai 2003, Anti-Aging-Sprechstunde ( Kurs 2) mit Abschlussprüfung
  • März 2003, Trainingskurs Osteodensitometrie in Heidelberg
  • März 2003, Workshop Isopathie (Blutmorphologie am Mikroskop)
  • März 2003, A-Diplom Teil 2 / FOM (Orthemolekulare Therapeutin) in Osnabrück
  • Januar 2003, A-Diplom Teil 1 / FOM (Orthemolekulare Therapeutin) in München
  • November 2002, Forum für Orthomolekulare Medizin
  • März bis August 2002, Gesundheitsberaterin in ganzheitlicher Sicht (ärztlich geprüft)
  • April 2002, Isopathie Düsseldorf
  • Mai 2001, Anti-Aging-Sprechsunde ( Kurs 1) mit Abschlussprüfung, Prof. Wolf/Ulm, Dr. Römmler/München
  • Oktober 2000, Akademie für ärztliche Fortbildung „Anti-Aging Medizin“
  • 1998, Hospitation bei Prof. Nieschlag in Münster (Andrologie)
  • 1997, Arbeitskreis „Andrologie der Deutschen Urologen“ (Spermiogramm)
  • 1996, Hospitation bei Prof. Nieschlag in Marburg (Andrologie)
  • 1989, Hospitation bei Prof. Diedrich in Bonn (IVF-Labor)
  • 26. Juni 1981, Ausbildung Lette Verein Berlin, Technische Assistentin für chemische und biologische Laboratorien, Abschluss und Fachhochschulreife